Ganztagsangebote

Der SYNTAINICS MBC ist mit seiner easyCredit-BBL Mannschaft eines der sportlichen Aushängeschilder der Region Mitteldeutschland. Neben dem Bundeliga-Team ist der SYNTAINICS MBC auch in der Jugend-Basketball-Bundesliga (U16) und Nachwuchs-Basketball-Bundeliga (U19) vertreten. Weiterhin engagiert sich der MBC Weißenfels e.V. mit Mannschaften von der U10 bis zur U16, sowie in diversen Schul-AG`s und Schulprojekten im Burgenlandkreis und in Mitteldeutschland. 

Auch in diesem Schuljahr findet an Eurer Schule eine Basketball-AG des SYNTAINICS MBC  statt. Mit reichlich Abwechselung bei Sport und Spielen wollen wir gemeinsam mit Euch Spaß haben. Ihr müsst lediglich Sportsachen und ausreichend Getränke dabeihaben.

Gerne weisen wir darauf hin, dass die Basketball-AG kostenfrei ist und Ihr Kind sowohl während der AG-Stunde als auch bei den direkten Hin- und Rückwegen vollständig unfallversichert ist. 

Ihr seid interessiert? Dann meldet euch bei uns!

Zeit: mittwochs 13:25-15:05 Uhr (außer in den Ferien)

Ort: Sporthalle des Agricola-Gymnasiums Hohenmölsen, Agricolaweg 1, 06679 Hohenmölsen

Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr Euch gerne telefonisch melden. Als Ansprechpartner steht auch Mario Leuschner unter 0175-5908434 zur Verfügung. 

Warum nicht zwei tolle Freizeitbeschäftigungen miteinander kombinieren. In dieser AG machen Schüler und Schülerinnen freiwillig Sport mit Religionslehrer Johannes Rohr  – Bogensport. Bogenschießen ist nicht nur eine spaßige Angelegenheit. Der Umgang mit Pfeil und Bogen stärkt die Rückenmuskulatur, schult die Konzentrationsfähigkeit, sorgt für innere Ruhe und verbessert die Hand-Augen-Koordination. Und das alles auch noch an der frischen Luft!

Jeder, der Interesse an dieser Sportart hat, ist in dieser AG herzlich Willkommen. Schüler der 5ten bis 9ten Klasse können dieses Angebot im Ganztagsbereich nutzen. 

Wer darüber hinaus Lust hat, Rezepte in unserer schuleigenen Küche auszuprobieren, ist ebenfalls herzlich willkommen. Egal ob vegetarische Suppe oder selbst gemachte Pizza, für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. 

Wir freuen uns über deine Anmeldung!

Jeden Montag in der 8. Stunde bieten wir die AG Chor für alle, die Freude am Singen haben, an. Unsere Repertoire ist sehr abwechslungsreich und vielseitig und wird oft von den Sängerinnen und Sängern mitbestimmt. Im Schuljahr haben wir ca. drei bis vier Auftritte. Besonders beliebt ist immer wieder unser Weihnachtskonzert in der Kirche Hohenmölsen mit den Mandolinern und dem Chor Muschwitz. 

Wichtig zu wissen ist auch, dass Singen entspannend wirkt und somit ein Ausgleich für einen stressigen Schultag sein kann. Nebenbei trainieren wir die Atemtechnik des Singens.  

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann kommt doch einfach mal vorbei.

Bis dahin

Eure Frau Tuchscherer

Mittwochs finden die AGs Jugger, Akrobatik und Einrad statt. Die Leiter dieser sind Frau und Herr Eitner. 

Jugger ist ein Mannschaftssport und ein taktisches Spiel, welches Individualsportarten, wie Fechten oder Ringen miteinander kombinieren. Jedes Team muss aus mindestens fünf Feldspielern bestehen. Hierbei werden diese in vier Kämpfer und einen Läufer unterteilt. Jeder Kämper wird mit einem gepolsterten Sportgerät, der sog. Pompfe, wie der Kette, dem Stab, dem Q-Tip, der Langpompfe oder der Kurzpompfe ausgestattet. Der Läufer ist der schwächste und wichtigste Feldspieler. Er ist der einzige Feldspieler, der keine Pompfe benutzen darf. Seine Aufgabe besteht darin, den Ball – den Jugg – in das gegnerische Mal zu bringen, ohne dabei getippt zu werden. Ihn müssen die Kämpfer verteidigen. Sie dürfen den Jugg weder mit der Pompfe tragen, noch mit dem Fuß treten. Falls jemand getippt wird, muss er sich für fünf Spielsteine hinhocken. 

Hinweis: Aufgrund geringer Anmeldezahlen findet im Schuljahr 2021/22 die AG Jugger leider nicht statt.

Akrobatik und Einrad fahren sind eine weitere Arbeitsgemeinschaft. Im Winter machen wir Akrobatik in der Turnhalle. Den Kindern werden hier nicht nur Elemente der allseits bekannten Akrobatik, sondern auch Elemente der Kung Fu Akrobatik beigebracht. Im Sommer wird Einrad gefahren. Hier braucht man viel Gleichgewicht, man lernt Schritt für Schritt mit dem Einrad zu fahren. Am Anfang scheint es ohne Hilfe unmöglich zu sein, doch innerhalb von ein paar Monaten kann man kleine Schritte mit dem Einrad ohne Hilfe meistern. Die obersten Ziele der AG sind es, Tricks auf dem Einrad zu erlernen sowie Hockey zu spielen und Touren auf dem Einrad zu absolvieren.

Manche Dinge der Arbeitsgemeinschaft haben einen gewissen Schwierigkeitsgrad, doch alles kann mit viel Übung und Zeit erlernt werden.  

Seit Februar 2010 existiert an unserer Schule die Arbeitsgemeinschaft der „Bergbaubienen“, welche durch finanzielle Unterstützung durch die MIRAG bzgl.
der Grundausstattung ins Leben gerufen werden konnte. Dabei wird interessierten Schülern die Möglichkeit gegeben, das im Biologieunterricht vermittelte Grundwissen zu „Staatenbildenden Insekten“ am Beispiel des Bienenvolkes zu vertiefen. Der Chemie-Mathematiklehrer und Hobbyimker, Herr Rudolf, vermittelt dabei nicht nur Grundkenntnisse zum Leben der Immen (Bienen) im Bien (Volk), sondern zeigt den Schülern ebenfalls die notwendigen Handgriffe bei der Völkerführung durch den Imker sowie bei der Gewinnung des Honigs. Die Arbeits-gemeinschaft betreut in eigener Regie zwei Bienenvölker, die ineinem  selbst gebauten Bienenstand gleich neben dem Schulgebäude
untergebracht sind. Für den anfallenden Honig werden in künstlerischer Projektarbeit schuleigene Etiketten entwickelt, die den Verkauf und die Vermarktung unterstützen.

Im Rahmen der AG Mediengestaltung erlernen die Schüler den Umgang mitprofessioneller Bildbearbeitungs-, Layout- und Präsentationssoftware. Durch vielfältige praktische Übungen erlangen die AG-Teilnehmer die Voraussetzungen zur Gestaltung von Print- und Digitalmedien. Es werden außerdem wichtige Gestaltungsgrundlagen z. B. für den Einsatz von Farben, Formen und Schrift vermittelt, aber auch Fotobearbeitung und das Erstellen von Collagen sind ein fester Bestandteil des Bildungsangebotes in dieser AG.

 

Mit den erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten können sich die Schüler u. a. in der Schülerzeitungsredaktion einbringen. Aber auch Werbung für Projekte und Schulveranstaltungen, Präsentationen für den Unterricht oder Zuarbeiten für die Internetseite der Schule können die Teilnehmer dieser AG fachgerecht gestalten.

In unserer AG-Nähen ist jeder herzlich willkommen.
Ob beim Umsetzen eigener Ideen oder vorhandener Modelle und Vorlagen helfen uns Frau Harloff und Frau Winter.
Kleine Geschenke bringen große Freude, wenn sie selbst gemacht sind.
Von Allzweck-Körbchen über Etui’s, Kissenhüllen, Kuscheltiere, Handyhüllen vieles ist möglich.

Meldet euch bei Interesse bei Frau Antje Rahm oder Herrn Erler oder schaut mittwochs in der 7. und 8. Stunde im Raum 103 vorbei!

Die Schülerinnen und Schüler, vor allem der fünften und sechsten Klassen, bauen mit Lego-Kästen ihren eigenen Roboter und können diesen auch programmieren. In Teams müssen die Schüler und Schülerrinnen Aufgaben lösen. Dabei entwickeln sie neue Ideen und Lösungen dafür. Häufig stellen sich die Schüler aber auch eigene Herausforderrungen.

Die AG stellt jedes Jahr ein Team aus den Besten zusammen, welche unter dem Namen „Robotnatures“ an einem Wettbewerb teilnimmt, der „FIRST LEGO League Zentraleuropa“. Der Wettbewerb besteht aber nicht nur aus dem Programmieren, sondern auch aus dem Ausarbeiten eines Forschungsauftrages. Dabei trainieren die Schüler ihre Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit komplexe Aufgaben zu lösen.

Die Teilnehmer unserer AG haben sicher später Vorteile im Informatikunterricht. Außerdem lernen sie dabei die Grundlagen der Mechanik, Konstruktion und der Programmierung spielerisch an selbst gebauten Robotern.

Frau Marion Sonntag

Seit Gründung unseres Gymnasiums gibt es auch eine Schülerzeitung, die trotz einiger Hochs und Tiefs ihre Interessenten hat. Das ist möglich, weil es immer wieder neue engagierte Schüler und Schülerinnen gibt, die sich voller Elan und Ideen auf die Arbeit stürzen- und das trotz Hausaufgaben oder auch in absoluten Stresszeiten voller Klassenarbeiten und Klausuren. Die kleinen und großen „ Schreiberlinge“ schaffen 4-5 Ausgaben pro Schuljahr. Es gibt feste Rubriken, wie das Lehrerinterview, Witze und Rätsel, Aktuelles aus unserer Schule und ganz beliebt sind Gerüchte, die sich um die Lehrer ranken. Weiter werden aber auch aktuelle Themen recherchiert, die von Interesse sind. So finden unsere Leser auch die Ergebnisse unserer Schülervertretungen bei Olympiaden oder Vergleichswettkämpfen. Von vielen Schülern gern gelesen werden auch die selbstgeschriebenen Geschichten oder Gedichte, die von einer poetischen Ader der jungen Journalisten zeugen. In einigen Ausgaben ist es uns gelungen, unsere Leser auch mit englischen Witzen und interessanten englischen Texten zu überraschen. So versucht unser kleines fleißiges Team sich gegen die Flut der bunten Heftchen für Jugendliche durchzusetzen. Das ist im Laufe der Jahre immer schwerer geworden, die Zahl der interessierten Käufer ist zurückgegangen. Trotzdem wollen die emsigen Schreiberlinge nicht aufgeben, ihre Ideen sprießen immer wieder aufs Neue und schon ist der Anfang für die nächste Ausgabe gemacht…

Als betreuende Lehrerin möchte ich all meinen motivierten „Schreiberlingen“ ein Lob aussprechen und Danke sagen. Frau Marion Köhler

Die AG Theater bietet Schüler/innen die Möglichkeit, ihre Lust am szenischen Spiel auszuleben. Im Vordergrund steht die soziale und kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 auf eine möglichst vielfältige Weise. Der entscheidende Aspekt dabei ist, die jungen Leute zu eigenschöpferischen Leistungen anzuregen bzw. herauszufordern und ihre Kommunikationsfähigkeit zu stärken.

Die Schüler/innen treffen sich wöchentlich, d.h. jeden Mittwoch von 13:25 Uhr bis 15:05 Uhr auf der Bühne der Schule, um mit Freude und Engagement Theater zu machen. Das Theaterspiel ist von elementarer Wichtigkeit, weil es spannender ist, etwas zu entwerfen und zu gestalten als nur passiv zu konsumieren. Weiterhin fördert es das Selbstbewusstsein der Heranwachsenden, denn die jungen Menschen bewegen sich in einer sozialen Gruppe und setzen sich mit verschiedenen Charakteren auseinander. Wer in der Lage ist, sich auf der Bühne in eine andere Person hineinzuversetzen, vermag auch im Alltag neue Situationen besser und leichter zu bewältigen, menschliche Reaktionen zu reflektieren sowie emphatiefähig zu sein.

Zu den bereits aufgeführten Stücken zählen unter anderem „Michel in der Suppenschüssel“, „Alice im Wunderland“, „Effi Briest“ und „Arsen und Spitzenhäubchen“. Momentan arbeitet die Gruppe am Musical „Ein Sommernachtstraum“ von W. Shakespeare.

Theaterspielen heißt ganzheitliches Lernen, es fordert Engagement, Verstand, Kreativität, Kraft und Durchhaltevermögen, bietet aber auch Freude am Spiel, am Leben und Miteinander. Es ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Beteiligten.

Frau Martina Wiederhold

Mitglieder der Schülerfirma „CU“: Erik, Hagen, Emely, Alexander, Julius (von links)

Die Schülerfirma „CU“ ist eine besondere schulische Projektarbeit, in der Lernende unserer Schule eigene Geschäftsideen selbstständig umsetzen. Sie entwickeln Wertprodukte, vermarkten und verkaufen diese. Solche Produkte sind Dienstleistungen, wie die Pflege der Schulhomepage oder das Betreiben eines Cafés bei besonderen schulischen Anlässen. Absatzmärkte sind daher das schulischen wie außerschulische Umfeld. Die Produktpalette entwickelt die Schülerfirma dabei konsequent weiter und passt sich an den aktuellen Markt an. 

Erzielte Einnahmen gehen zurück an die Schülerfirma oder werden in schulische Projekte investiert. Die Mitglieder der Schülerfirma verfügen deshalb über ein eigenes Büro, führen einen eigenen Finanzhaushalt und arbeiten dabei unter pädagogischer Begleitung.  

Wer Interesse an Teamplay in den Bereichen Marketing, IT und dem Betreiben eines Cafés hat ist bei der Schülerfirma herzlich willkommen. 

Meldet euch bei Emely Otto oder Herrn Christian Erler via Team!

Die Arbeitsgemeinschaft Häkeln und Stricken findet seit Beginn des Schuljahres 2021/22 statt. Nach einem Grundlagentraining entdeckten die Teilnehmenden schnell neue Talente in diesen alten Techniken. Erste Schals und Mützen wurden dabei nicht nur selbst getragen. Die entstehenden Produkte werden sogar in der Schule zum Verkauf angeboten.

Ihr möchtet euch gern ausprobieren oder braucht eine warme Kopfbedeckung?

Dann meldet euch mittwochs in der 7. und 8. Stunde bei Frau Kristin Petermann im Raum 112.